Datum 22.12.2015
Autor Kliniken Calw
Beschreibung

Arkadiusz Praski übernimmt im kommenden Jahr die Leitung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Calwer Krankenhaus.

 

Darauf verständigte sich der Aufsichtsrat der Kreiskliniken Calw gGmbH in seiner Sitzung vergangene Woche (KW 50) und wählte den 38-jährigen Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe mit großer Mehrheit zum neuen Chefarzt. Vergangenen August hatte das Gremium die bis dato als Belegklinik geführte Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bereits in eine klinikeigene Hauptabteilung mit angestellten Ärzten überführt. Mit seinem Dienstantritt im Januar 2016 wird Arkadiusz Praski die alleinige Verantwortung für die bislang kommissarisch in einem Teamarztmodell geleitete Klinik übernehmen. „Die Weiterentwicklung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe entspricht dem Grundgedanken der beschlossenen Medizinkonzeption 2020, die auch künftig am Standort Calw eine Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe vorsieht. Mit Herrn Praski haben wir einen jungen, hochmotivierten Mediziner gefunden, der die geburtshilflichen und gynäkologischen Strukturen im Landkreis Calw festigt, weiterentwickelt und in die Zukunft führt“, äußerte sich der Aufsichtsratsvorsitzende des Kreisklinikums Calw-Nagold, Landrat Helmut Riegger nach der Sitzung.

Nach Studium und Ausbildung in Polen und Sachsen führten die beruflichen Stationen Arkadiusz Praski vom Klinikum Mittelbaden (Baden-Baden) über das Klinikum Marienhaus in Saarlouis bis zum  Klinikum in Aschersleben, wo er derzeit noch die Chefarztposition bekleidet. Neben der geburtshilflichen Erfahrung liegen weitere Schwerpunkte seiner ärztlichen Expertise u. a. auf der gynäkologischen Onkologie und der Inkontinenztherapie. Der zweifache Familienvater setzte sich im Bewerberauswahlverfahren um die Leitung der Calwer Klinik in den vergangenen Monaten gegen acht hochkarätige Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet durch. „Herr Praski hat die Auswahlkommission nicht nur mit seinen Referenzen und im persönlichen Gespräch überzeugt, sondern hinterließ auch im Rahmen seiner Gastoperationen im Klinikverbund Südwest bei unseren bewertenden Ärzten einen fachlich ausgezeichneten Eindruck“, freute sich auch die Geschäftsführerin des Verbundes, Dr. Elke Frank über die Aufsichtsratsentscheidung. „Ergänzend hierzu ist es uns zudem gelungen mit den ehemaligen Belegärzten Dr. Günter Oettling, Dr. Michael Ruess und Frau Dr. Nada Elrich eine vertragliche Vereinbarung über deren künftige Einbindung in die Klinik zu treffen.“ Die Regelung ist bereits seit Mitte November in Kraft und sieht u. a. den Einsatz der drei erfahrenen Mediziner im OP sowie die regelhafte Übernahme von Rufdiensten vor, was auch perspektivisch das ärztliche Team rund um den neuen Chefarzt Praski entlasten wird. Der besondere Dank der Geschäftsführung, der Krankenhausdirektion und des Aufsichtsrates galt am Rande der Sitzung aber einvernehmlich vor allen Dingen den Hebammen. Ihnen sei es mit viel persönlichem Engagement gelungen, trotz der schwierigen Umbruchphase der Klinik in den vergangenen Monaten werdenden Eltern nachwievor einen geschützten, ruhigen Rahmen für die Geburten zu bieten. Ein Erfolg, der sich auch an Zahlen festmachen lässt: Nachdem im letzten Jahr mit 504 Geburten eine historische Bestmarke erreicht worden war, nimmt die von WHO und Unicef seit 2008 als babyfreundlich zertifizierte Calwer Geburtshilfe mit 481 Neugeborenen bis einschließlich 10. Dezember auch 2015 wieder Kurs auf die 500er-Marke – rein statistisch betrachtet könnte das dann ziemlich exakt an Weihnachten der Fall sein.

« zur Übersicht